02.06.2017

Die institutionellen Anleger (aktualisiert am 12.7.2017)

Wie im Blogpost Die BVB Aktie in der Sommerpause beschrieben, ist es ein immer wiederkehrendes Phänomen, daß die BVB Aktie in der Sommerpause, bzw. zwischen Sommerpause und Jahreshauptversammlung klar besser performt als in den übrigen Zeiträumen. Warum das überhaupt so ist, habe ich über etliche Gespräche mit der IR Abteilung und mit dem Analysten Marcus Silbe von Oddo Seydler versucht herauszufinden. Demnach wird versucht über Roadshows explizit zu Beginn der Sommerpause für die BVB Aktie zu werben, zudem hat der Analyst mir ggü bestätigt, daß er zu einigen institutionellen Anlegern einen direkten Kontakt hält. Die Analysen richten sich vornehmlich an die institutionellen Anleger, in seinen Analysen selbst hatte er auch öfter direkt auf den Effekt der Sommerpause hingewiesen.

Um nachvollziehen zu können was letztlich genau stattfindet, beobachte ich regelmäßig die Seite investors.morningstar.com . Hier wird über Käufe und Verkäufe der institutionellen Anleger berichtet, teilweise mit sehr großer Zeitverzögerung, so werden einige Käufe vom März erst jetzt berichtet.

Generell kann man sagen, daß insbesondere am Ende der Saison, während der Sommerpause und auch noch zu Beginn der neuen Saison bis in den Oktober hinein mehrheitlich gekauft wird, während die Verkäufe dann nach der Jahreshauptversammlung erfolgen. Dadurch wird der Trend der besseren Performance bis zur Jahreshauptversammlung, bzw. der klar schlechteren Performance nach der Jahreshauptversammlung, klar verstärkt.

Die meisten Käufe und Verkäufe werden mit großer Zeitverzögerung von teilweise über zwei Monaten gemeldet. Einige andere hingegen melden mit ein paar Tagen Verzögerung, BlackRock Fund Advisors zum Beispiel.

Hier die größten Käufe und Verkäufe ab April 2017:


Teachers Advisors Inc 96,365 Stück
Bank J. Safra Sarasin AG 84.968 Stück
AST Investment Services Inc 46.559 Stück
Segall Bryant & Hamill Intl Sm Cp I 34.345 Stück
Dimensional Fund Advisors LP 22.745 Stück
DFA International Small Cap Value I 19.543 Stück
BlackRock Fund Advisors 13.125 Stück
BlackRock Fund Advisors 12.915 Stück

größere Verkäufe seit März:
MAV Vermögensverwaltung GmbH 44.280 Stück
SEI Investments Management Corp 21.217 Stück

Die größten Käufe gab es erst nach neuen Analysen, nach der Oddo Seydler Studie direkt vor der Bilanzpressekonferenz wurde mehrmals sechsstellig gekauft, bzw. nach der neuen Analyse von Bankhaus Lampe, in Folge wurde nach der Jahreshauptversammlung ebenso sechsstellig verkauft.


Interessant ist auch ein Insiderkauf von Aufsichtsratmitglied Bernd Geske, er hat am 26.5. 100.000 BVB Aktie zu durchschnittlich 6,26 gekauft. Es gibt immer wieder Käufe von Bernd Geske, allerdings nie in so einer Größenordnung direkt beim Höchstkurs.



Kommentare:

  1. Hier werden nur fünfstellige Käufe gepostet, es sei aber darauf hingewiesen, daß BlackRock Fund Advisors auch regelmäßig sechsstellig kauft, so am 17.7. 6079 Stück. Die Käufe von BlackRock Fund Advisors werden nicht erst nach zwei Monaten gemeldet, sondern bereits nach zwei Tagen.
    Wenn BlackRock Fund Advisors so weitermacht, dann werden sie demnächst Hauck & Aufhäuser als viertgrößten institutionellen Anleger abgelöst haben.

    AntwortenLöschen
  2. BlackRock Advisors (UK) Limited hat mit Datum 18.7.2017 1168 BVB Aktien gekauft. Na klar, das ist eine winzige Menge. Da diese Käufe aber anders als die anderen Käufe täglich gemeldet werden mit lediglich 1-2 Tagen Verzögerung, spielt es doch eine gewisse Rolle, weil BlackRock sehr regelmäßig kauft. Dadurch könnten pro Monat durchaus fünfstellige Stückzahlen zustande kommen, es wird aber eben nicht monatlich gemeldet.
    Hier der Link (auf Institutions klicken!):
    http://investors.morningstar.com/ownership/shareholders-major.html?t=XBER:BVB&region=deu&culture=en-US&ownerCountry=USA

    AntwortenLöschen
  3. Die Seite von gurufocus gibt alle drei Monate einen Gesamtüberblick über die Investitionsquote der institutionalen Anleger. Hier wird bestätigt, wann gekauft und verkauft wird: https://www.gurufocus.com/ownership/BORUF

    Dezember ist die prozentual geringste Gewichtung, März steigend, Juni steigend, September steigend und im Dezember dann wieder deutlich tiefer.
    Der eigentliche Höhepunkt ist aber nicht im September, sondern im November bei der Jahreshauptversammlung. Das taucht aber in dieser Dreimonatsübersicht nicht auf.

    Hier der Überblick über die Investitionsquote im Kalenderjahr 2016:

    Dezember 2015
    7,3%
    in 2016
    März 7,55%
    Juni 8,04%
    September 8,25%

    Ich vermute, daß die Quote dann im November bei ca. 8,6% lag, insbesondere im Oktober gab es mehrere sechsstellige Käufe direkt nach der neuen Analyse von Oddo Seydler und der Bilanzpressekonferenz

    Nach der Jahreshauptversammlung wurde dann ganz massiv verkauft, auf der Seite investor.morningstar sieht man teilweise immer noch die Verkäufe:

    Artisan Global Small Cap Inv hat -114,559 verkauft
    Odey Asset Management LLP hat -246,268 verkauft

    dazu weitere sehr hohe Verkäufe, die jetzt nicht mehr angezeigt werden, z.B. Hauck & Aufhäuser

    Der Aktienkurs sank sehr rasch von 5,80 bei der Jahreshauptversammlung auf unter 4,80

    folglich sank die Investitionsquote im Dezember 2016 auf 7,68%

    so lief es bisher im Kalenderjahr 2017:

    Dez. 7,68%
    März 7,74%
    Juni 8,2%

    Es scheint unausweichlich, daß bis zur Jahreshauptversammlung weiter gekauft wird, es ist ein immer wiederkehrendes Phänomen und erklärt schlüssig die bessere Performance bis zur Jahreshauptversammlung im November.

    AntwortenLöschen
  4. BlackRock Fund Advisors (nicht zu verwechseln mit BlackRock Advisors (UK) Limited) hat mit Datum 18.7. 1050 Stück gekauft. Sie halten jetzt 798.055 Stück. Diese 1050 Stück sind natürlich sehr wenig, diese Käufe werden aber täglich gemeldet, bei den anderen institutionellen hingegen monatlich, ich gehe davon aus, daß es auf Monatssicht eine fünfstellige Stückzahl sein könnte.

    Ich bin übrigens jüngst wieder in Kontakt mit BVB Analyst Marcus Silbe von Oddo Seydler. Er bewertet die Aubameyang Nachrichten genau wie ich als positiv. Wir werden im August telefonieren. Dabei wird es mir auch um die institutionellen Anleger gehen. Er hatte mir ggü angedeutet, daß Artisan Partners Limited Partnership, die nach der Jahreshauptversammlung -114.559 Stück verkauften, bei erneuter CL Qualifikation wieder einsteigen könnten.

    Insbesondere im September/Oktober wird von den institutionellen Anlegern vor der Jahreshauptversammlung gekauft, siehe auch vorherige Kommentare.

    AntwortenLöschen
  5. Hi :) Danke für Deine Informationspolitik. Wann wird es denn die nöchsten Kursziele der Analysten geben. Sind die nicht längst überfällig?


    Gruß
    Rene

    AntwortenLöschen
  6. Ich werde im August mit dem Analysten telefonieren, aber über solche Dinge darf er mir aus rechtlichen Dingen selbstverständlich keine Auskunft geben.

    Er wird die Prognosen wegen Pokalsieg, Ginter und Bender für beide Geschäftsjahre klar anheben müssen. Bei Bankhaus Lampe ist es noch viel deutlicher, ohne weitere Transfers in diesem Sommer muss Bankhaus Lampe die Umsatzprognose für 16/17 um 60 Mio auf 400 Mio anheben und für 17/18 sogar um glatt 100 Millionen von 345 Mio auf 445 Mio.

    Da es hier um die institutionellen Anleger geht: Diese sind nach der neuen Analyse von Seydler am Tag der Bilanzpressekonferenz sechsstellig eingestiegen, der Aktienkurs ging ziemlich schnell 47% hoch. Danach sah Seydler das Potential erst mal als erschöpft an und stufte auf "Halten" herunter, der Aktienkurs ging unmittelbar darauf ziemlich schnell von 5,80 auf unter 4,80 runter.

    Als dann aber die neue Analyse von Bankhaus Lampe kam, ging es intraday 10% hoch, es war der höchste Intradayanstieg aller Zeiten.

    Die Analysten sind ganz klar wichtiger geworden! Dabei geht es weniger um die vielen Kleinanleger, sondern um die institutionellen Anleger. Es ist sehr auffällig, daß einige dieser institutionellen Anleger auch bei Manchester United oder Juventus Turin investiert sind. Eine klare Unterbewertung erkenne ich aber nur bei der BVB Aktie.

    So auch BVB Analyst Oddo Seydler, der bei der Berechnung der fairen Bewertung bei einem Aktienkurs von 9,91 unter anderem auch mit Manchester United verglichen hat, dies 5 Seiten lang. Offensichtlich folgen einige der institutionellen Anleger seiner Argumentation.

    AntwortenLöschen
  7. Die letzte Kurszielanalyse ist schon 2 Monate her. Hoffentlich gibt es nicht nur eine Anhebung auf 7,00€ oder 7,50€. Wenn ich mir alleine vor Augen führe, dass verschiedene Analysten die Marktwerte der Spieler von transfermarkt.de nehmen und die einpreisen... da bekomme ich nervöses Augenzucken.

    Wo siehst Du den realistisch und eher konservativ angesetzten nächsten Kursziel-Meilenstein, an dem die Analysten nicht drum rum kommen?

    Lieben Gruß
    Rene

    AntwortenLöschen
  8. schwer zu sagen.

    Bei Seydler müssten es normalerweise 8 Euro sein, weil er eine faire Bewertung bei 9,91 angibt. Er hatte das Kursziel zu Beginn der Saison nur deshalb bei 6 Euro angesetzt, weil der Aktienkurs bei 4 Euro stand und er kein größeres Kurspotential als 50% zumuten wollte. Wenn er jetzt 8 Euro sagen würde, läge das Kurspotential bei lediglich 27%

    AntwortenLöschen
  9. BlackRock Fund Advisors hat mit Datum 19.7. weitere 1050 BVB Aktien gekauft

    AntwortenLöschen
  10. noch ein letztes zu Seydler: nach dem letzten persönlichen Kontakt zu ihm vor 2 Tagen, dürfte klar sein, wie er die Sache generell bewertet. Die Nachrichten rund um Aubameyang sind positiv zu werten.

    Da es sehr hohe Transfereinnahmen für Ersatzspieler gibt, ist die Sache umso klarer.

    AntwortenLöschen