02.06.2017

Die institutionellen Anleger (aktualisiert 17.8.2017)

Wie im Blogpost Die BVB Aktie in der Sommerpause beschrieben, ist es ein immer wiederkehrendes Phänomen, daß die BVB Aktie in der Sommerpause, bzw. zwischen Sommerpause und Jahreshauptversammlung klar besser performt als in den übrigen Zeiträumen. Warum das überhaupt so ist, habe ich über etliche Gespräche mit der IR Abteilung und mit dem Analysten Marcus Silbe von Oddo Seydler versucht herauszufinden. Demnach wird versucht über Roadshows explizit zu Beginn der Sommerpause für die BVB Aktie zu werben, zudem hat der Analyst mir ggü bestätigt, daß er zu einigen institutionellen Anlegern einen direkten Kontakt hält. Die Analysen richten sich vornehmlich an die institutionellen Anleger, in seinen Analysen selbst hatte er auch öfter direkt auf den Effekt der Sommerpause hingewiesen.

Um nachvollziehen zu können was letztlich genau stattfindet, beobachte ich regelmäßig die Seite investors.morningstar.com . Hier wird über Käufe und Verkäufe der institutionellen Anleger berichtet, teilweise mit sehr großer Zeitverzögerung, so werden einige Käufe vom März erst jetzt berichtet.

Generell kann man sagen, daß insbesondere am Ende der Saison, während der Sommerpause und auch noch zu Beginn der neuen Saison bis in den Oktober hinein mehrheitlich gekauft wird, während die Verkäufe dann nach der Jahreshauptversammlung erfolgen. Dadurch wird der Trend der besseren Performance bis zur Jahreshauptversammlung, bzw. der klar schlechteren Performance nach der Jahreshauptversammlung, klar verstärkt.

Die meisten Käufe und Verkäufe werden mit großer Zeitverzögerung von teilweise über zwei Monaten gemeldet. Einige andere hingegen melden mit ein paar Tagen Verzögerung, BlackRock Fund Advisors zum Beispiel.

Hier die größten Käufe und Verkäufe ab April 2017, aufgeführt sind nur die fünfstelligen Käufe:

Teachers Advisors Inc 96,365 Stück
Wasatch Advisors 90.000 Stück
Bank J. Safra Sarasin AG 84.968 Stück
AST Investment Services Inc 46.559 Stück
Segall Bryant & Hamill Intl Sm Cp I 34.345 Stück
Dimensional Fund Advisors LP 22.745 Stück
DFA International Small Cap Value I 19.543 Stück
BlackRock Fund Advisors 13.125 Stück


größere Verkäufe seit März:

MAV Vermögensverwaltung GmbH 44.280 Stück
SEI Investments Management Corp 21.217 Stück

Die größten Käufe gab es erst nach neuen Analysen, nach der Oddo Seydler Studie direkt vor der Bilanzpressekonferenz wurde mehrmals sechsstellig gekauft, bzw. nach der neuen Analyse von Bankhaus Lampe, in Folge wurde nach der Jahreshauptversammlung ebenso sechsstellig verkauft.

Interessant ist auch ein Insiderkauf von Aufsichtsratmitglied Bernd Geske, er hat am 26.5. 100.000 BVB Aktie zu durchschnittlich 6,26 gekauft. Es gibt immer wieder Käufe von Bernd Geske, allerdings nie in so einer Größenordnung direkt beim Höchstkurs.



Kommentare:

  1. Hier werden nur fünfstellige Käufe gepostet, es sei aber darauf hingewiesen, daß BlackRock Fund Advisors auch regelmäßig sechsstellig kauft, so am 17.7. 6079 Stück. Die Käufe von BlackRock Fund Advisors werden nicht erst nach zwei Monaten gemeldet, sondern bereits nach zwei Tagen.
    Wenn BlackRock Fund Advisors so weitermacht, dann werden sie demnächst Hauck & Aufhäuser als viertgrößten institutionellen Anleger abgelöst haben.

    AntwortenLöschen
  2. BlackRock Advisors (UK) Limited hat mit Datum 18.7.2017 1168 BVB Aktien gekauft. Na klar, das ist eine winzige Menge. Da diese Käufe aber anders als die anderen Käufe täglich gemeldet werden mit lediglich 1-2 Tagen Verzögerung, spielt es doch eine gewisse Rolle, weil BlackRock sehr regelmäßig kauft. Dadurch könnten pro Monat durchaus fünfstellige Stückzahlen zustande kommen, es wird aber eben nicht monatlich gemeldet.
    Hier der Link (auf Institutions klicken!):
    http://investors.morningstar.com/ownership/shareholders-major.html?t=XBER:BVB&region=deu&culture=en-US&ownerCountry=USA

    AntwortenLöschen
  3. Die Seite von gurufocus gibt alle drei Monate einen Gesamtüberblick über die Investitionsquote der institutionalen Anleger. Hier wird bestätigt, wann gekauft und verkauft wird: https://www.gurufocus.com/ownership/BORUF

    Dezember ist die prozentual geringste Gewichtung, März steigend, Juni steigend, September steigend und im Dezember dann wieder deutlich tiefer.
    Der eigentliche Höhepunkt ist aber nicht im September, sondern im November bei der Jahreshauptversammlung. Das taucht aber in dieser Dreimonatsübersicht nicht auf.

    Hier der Überblick über die Investitionsquote im Kalenderjahr 2016:

    Dezember 2015
    7,3%
    in 2016
    März 7,55%
    Juni 8,04%
    September 8,25%

    Ich vermute, daß die Quote dann im November bei ca. 8,6% lag, insbesondere im Oktober gab es mehrere sechsstellige Käufe direkt nach der neuen Analyse von Oddo Seydler und der Bilanzpressekonferenz

    Nach der Jahreshauptversammlung wurde dann ganz massiv verkauft, auf der Seite investor.morningstar sieht man teilweise immer noch die Verkäufe:

    Artisan Global Small Cap Inv hat -114,559 verkauft
    Odey Asset Management LLP hat -246,268 verkauft

    dazu weitere sehr hohe Verkäufe, die jetzt nicht mehr angezeigt werden, z.B. Hauck & Aufhäuser

    Der Aktienkurs sank sehr rasch von 5,80 bei der Jahreshauptversammlung auf unter 4,80

    folglich sank die Investitionsquote im Dezember 2016 auf 7,68%

    so lief es bisher im Kalenderjahr 2017:

    Dez. 7,68%
    März 7,74%
    Juni 8,2%

    Es scheint unausweichlich, daß bis zur Jahreshauptversammlung weiter gekauft wird, es ist ein immer wiederkehrendes Phänomen und erklärt schlüssig die bessere Performance bis zur Jahreshauptversammlung im November.

    AntwortenLöschen
  4. BlackRock Fund Advisors (nicht zu verwechseln mit BlackRock Advisors (UK) Limited) hat mit Datum 18.7. 1050 Stück gekauft. Sie halten jetzt 798.055 Stück. Diese 1050 Stück sind natürlich sehr wenig, diese Käufe werden aber täglich gemeldet, bei den anderen institutionellen hingegen monatlich, ich gehe davon aus, daß es auf Monatssicht eine fünfstellige Stückzahl sein könnte.

    Ich bin übrigens jüngst wieder in Kontakt mit BVB Analyst Marcus Silbe von Oddo Seydler. Er bewertet die Aubameyang Nachrichten genau wie ich als positiv. Wir werden im August telefonieren. Dabei wird es mir auch um die institutionellen Anleger gehen. Er hatte mir ggü angedeutet, daß Artisan Partners Limited Partnership, die nach der Jahreshauptversammlung -114.559 Stück verkauften, bei erneuter CL Qualifikation wieder einsteigen könnten.

    Insbesondere im September/Oktober wird von den institutionellen Anlegern vor der Jahreshauptversammlung gekauft, siehe auch vorherige Kommentare.

    AntwortenLöschen
  5. Hi :) Danke für Deine Informationspolitik. Wann wird es denn die nöchsten Kursziele der Analysten geben. Sind die nicht längst überfällig?


    Gruß
    Rene

    AntwortenLöschen
  6. Ich werde im August mit dem Analysten telefonieren, aber über solche Dinge darf er mir aus rechtlichen Dingen selbstverständlich keine Auskunft geben.

    Er wird die Prognosen wegen Pokalsieg, Ginter und Bender für beide Geschäftsjahre klar anheben müssen. Bei Bankhaus Lampe ist es noch viel deutlicher, ohne weitere Transfers in diesem Sommer muss Bankhaus Lampe die Umsatzprognose für 16/17 um 60 Mio auf 400 Mio anheben und für 17/18 sogar um glatt 100 Millionen von 345 Mio auf 445 Mio.

    Da es hier um die institutionellen Anleger geht: Diese sind nach der neuen Analyse von Seydler am Tag der Bilanzpressekonferenz sechsstellig eingestiegen, der Aktienkurs ging ziemlich schnell 47% hoch. Danach sah Seydler das Potential erst mal als erschöpft an und stufte auf "Halten" herunter, der Aktienkurs ging unmittelbar darauf ziemlich schnell von 5,80 auf unter 4,80 runter.

    Als dann aber die neue Analyse von Bankhaus Lampe kam, ging es intraday 10% hoch, es war der höchste Intradayanstieg aller Zeiten.

    Die Analysten sind ganz klar wichtiger geworden! Dabei geht es weniger um die vielen Kleinanleger, sondern um die institutionellen Anleger. Es ist sehr auffällig, daß einige dieser institutionellen Anleger auch bei Manchester United oder Juventus Turin investiert sind. Eine klare Unterbewertung erkenne ich aber nur bei der BVB Aktie.

    So auch BVB Analyst Oddo Seydler, der bei der Berechnung der fairen Bewertung bei einem Aktienkurs von 9,91 unter anderem auch mit Manchester United verglichen hat, dies 5 Seiten lang. Offensichtlich folgen einige der institutionellen Anleger seiner Argumentation.

    AntwortenLöschen
  7. Die letzte Kurszielanalyse ist schon 2 Monate her. Hoffentlich gibt es nicht nur eine Anhebung auf 7,00€ oder 7,50€. Wenn ich mir alleine vor Augen führe, dass verschiedene Analysten die Marktwerte der Spieler von transfermarkt.de nehmen und die einpreisen... da bekomme ich nervöses Augenzucken.

    Wo siehst Du den realistisch und eher konservativ angesetzten nächsten Kursziel-Meilenstein, an dem die Analysten nicht drum rum kommen?

    Lieben Gruß
    Rene

    AntwortenLöschen
  8. schwer zu sagen.

    Bei Seydler müssten es normalerweise 8 Euro sein, weil er eine faire Bewertung bei 9,91 angibt. Er hatte das Kursziel zu Beginn der Saison nur deshalb bei 6 Euro angesetzt, weil der Aktienkurs bei 4 Euro stand und er kein größeres Kurspotential als 50% zumuten wollte. Wenn er jetzt 8 Euro sagen würde, läge das Kurspotential bei lediglich 27%

    AntwortenLöschen
  9. BlackRock Fund Advisors hat mit Datum 19.7. weitere 1050 BVB Aktien gekauft

    AntwortenLöschen
  10. noch ein letztes zu Seydler: nach dem letzten persönlichen Kontakt zu ihm vor 2 Tagen, dürfte klar sein, wie er die Sache generell bewertet. Die Nachrichten rund um Aubameyang sind positiv zu werten.

    Da es sehr hohe Transfereinnahmen für Ersatzspieler gibt, ist die Sache umso klarer.

    AntwortenLöschen
  11. BlackRock Fund Advisors hat mit Datum 20.7. weitere 1805 BVB Aktien gekauft.

    AntwortenLöschen
  12. BlackRock Fund Advisors hat mit Datum 21.7. 4200 BVB Aktien gekauft.
    Zusammenfassung BlackRock Fund Advisors:

    17.7. 6079 Stück
    18.7. 1050 Stück
    19.7. 1050 Stück
    20.7. 1805 Stück
    21.7. 4200 Stück

    Sie kaufen z.Z. geringer Mengen täglich. Wie viel gekauft wird, hängt von der angebotenen Menge ab.

    AntwortenLöschen
  13. BlackRock Advisors (UK) hat am 9.8. 2390 BVB Aktien, BlackRock Fund Advisors 1010 gekauft

    AntwortenLöschen
  14. Bei Wasatch wurden 90.000 Stück im Kauf gemeldet.

    Ich gehe davon aus, daß die Investitionsquote der institutionellen Anleger im November den höchsten Stand seit 2014 erreichen wird.

    AntwortenLöschen
  15. BlackRock Fund Advisors hat am 10.8. 6192 BVB Aktien gekauft

    AntwortenLöschen
  16. Ergänzung zum Kommentar vom 19.7.:

    Die Seite gurufocus hat die Angaben zur Investitionsquote im Juni angehoben, die institutionellen Anleger besitzen 8,38% der BVB Aktien:

    https://www.gurufocus.com/ownership/BORUF

    Damit wird die These des Kaufverhaltens der institutionellen Anleger weiter erhärtet, nach der HV wird verkauft, folglich ist die Investitionsquote im Dezember am niedrigsten, danach wird peu a peu aufgebaut.

    Zwischen Dezember 2015 und HV 2016 lief es perfekt nach diesem Masterplan und bis jetzt sieht die Sache sehr ähnlich aus.

    AntwortenLöschen
  17. gurufocus veröffentlicht alle drei Monate die Investitionsquote der institutionellen Anleger.

    Nach der HV wird mehrheitlich verkauft, die Investitionsquote ist im Dezember am niedrigsten, danach wird systematisch aufgebaut. Hier die Zusammenfassung:

    nach der HV 2015

    31. Dez. 2015 7,3%
    31. März 2016 7,73%
    30. Juni 2016 8,04%
    30. Sept. 2016 8,25%

    Den höchsten Investitionsgrad hatten die institutionellen Anleger aber nicht im September, sondern im Okt/Nov bei der HV. Direkt nach der HV wurde wiederum verkauft:

    31. Dez. 2016 7,68%
    31. März 2017 7,73%
    30. Juni 2017 8,38%

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Phillip,
    vielen Dank für die tolle Arbeit! Diese Sommerpause hat einen "klassischen" Verlauf bisher wie von Dir beschrieben. Mögen alle die Dir Glauben geschenkt haben eine stattliche Rendite einfahren.
    Vielen Dank
    MfG Ralf (lilienrama)

    AntwortenLöschen
  19. Hi :)
    Nun ist es bereits 3 Monate her, dass es eine Anpassung der Kursziele gab, seitens der Analysten. Wird es nicht höchste Zeit? Bei einem womöglichen Dembele-Verkauf muss es doch kurzfristig eine dramatische Anpassung geben... Selbst ohne Verkauf ist hier eine Anpassung längst überfällig...

    Warum dauert das so lange?


    Warum bewertet transfermarkt.de Dembele weiter hartnäckig nur mit 33 Mio. Ich kann dieses Affentheater nicht nachvollziehen. Seit Wochen werden 100 Mio + X gehandelt, aber aus welchem Grund verharrt transfermarkt.de so starr? Sind die sich eigentlich bewusst, welche Tragweite deren Marktwerte besitzen?


    Lieben Gruß
    Rene

    AntwortenLöschen
  20. Ich bin sehr gespannt, in wie weit sich die institutionellen Anleger mittlerweile positioniert haben, die meisten Käufen werden hier erst nach zwei Monaten gemeldet.
    In der letzten Saison gab es direkt NACH der Bilanzpressekonferenz sechsstellige Käufe bei einigen institutionellen Anlegern, ich könnte mir gut vorstellen, daß es diesmal ähnlich läuft.
    Erstaunlich finde ich nach wie vor, daß sich viele Kleinanleger und Wikifolio Betreiber vollkommen entgegen gesetzt verhalten, bei sehr vielen wurden Gewinne mitgenommen. Die Investitionsquote bei sehr vielen Wikifolios ist teilweise auf dem niedrigsten Stand.
    Auch in der letzten Saison lief das so. Die Investitionsquote die bei gurufocus.com alle drei Monate gemeldet wird, ist sehr eindeutig. Bei den institutionellen Anlegern stieg sie bis in den Herbst, also bei der HV. Gleichzeitig sank aber die Gewichtung bei den Wikifolios, bei der HV war die Gewichtung klar geringer als zu Beginn der Sommerpause, d.h. die Gewichtung wurde nicht nur wegen der steigenden Aktienkursen angepasst, sondern klar reduziert.
    Ich frage mich, wann die Mehrheit der Wikifolios erkennt, nach welchem Kursmuster die BVB Aktie performt?
    In der Sommerpause geht es immer hoch, aber erst in der Zeit bis zur HV hat man einen größeren Schub bei der BVB Aktie. Letztlich ist das nur ein relativ kleiner Zeitraum, den längeren Zeitraum performt die BVB Aktie eher mau oder enttäuschend, gute Nachrichten werden gar nicht oder aber mit einem timelag eingepreist, völlig entgegen gesetzt zur Performance zwischen Sommer und HV.
    Mal sehen, ob es diesmal ähnlich läuft. Die weitere Kursentwicklung wird sehr spannend...

    AntwortenLöschen
  21. Kicker Print vom Montag, 18.9.2017
    ein großer Artikel zur BVB Aktie von Thomas Hennecke
    "Zuletzt sicherte sich die Fondgesellschaft "BlackRock", ein Global Player mit Sitz in den Vereinigten Staaten, nennenswerte Anteile"

    Ich gehe davon aus, daß Thomas Hennecke auf der Analystenkonferenz nach der Bilanzpressekonferenz anwesend war, ein paar Dinge bei diesem Artikel sind neu, z.B. die exakte Angabe der fairen Bewertung von CFO Thomas Treß, er nennt 1,046 Mrd, entspräche einem Aktienkurs von 11,37

    So etwas war bisher nirgends zu lesen.

    CFO Thomas Treß machte mir ggü in einem Telefongespräch die Aussage, "ich fliege morgen nach New York, um mit Investoren zu sprechen", welche das waren, wollte er mir nicht sagen. Möglicherweise war es BlackRock...

    Die meisten Käufe und Verkäufe werden bei investor.morningstar.com nur mit großer Zeitverzögerung gemeldet, ich bin gespannt, ob da demnächst noch etwas kommt. Es gab jedenfalls einige Tage und Wochen mit sehr hohen Umsätzen bei der BVB Aktie.

    AntwortenLöschen
  22. SEI Investments Management Corp hat 29.714 Stück gekauft
    Gabelli Funds Inc 11.000 Stück gekauft

    GEOMAC AG 10.000 Stück verkauft

    Damit hat SEI Investments den Verkauf vom März wieder ausgeglichen. Der Kauf von Gabelli wurde mit großer Zeitverzögerung gemeldet. Gabelli könnte eventuell noch interessant werden, diese sind auch bei Man.Utd. investiert, dort gaben sie in einer Analyse noch weitere 40% Kurspotential für Man.Utd. an:

    http://www.barrons.com/articles/manchester-united-stock-can-score-big-gains-1476806525

    Begründet wird dort die Kaufempfehlung u.a. mit dem Abstand zur Forbes Bewertung. BVB wird von Forbes derzeit mit 803 Mio bewertet, allerdings bezieht sich das auf die Saison 2015/16 als man noch Euro League spielte. Bei der neuen Forbes Liste wird BVB ziemlich sicher auf eine Bewertung über eine Milliarde kommen:

    http://bvbaktie.blogspot.de/2017/05/die-bewertung-der-bvb-aktie.html

    Interessant ist auch der kleinere Kauf Russell Investments Limited 6465 Stück. Gleichzeitig hatte Russell 248.214 Juventus Aktien verkauft. Eine Umschichtung die Sinn machen könnte, ich halte die BVB Aktie von allen Fussballaktien für am meisten unterbewertet.

    Ich gehe weiterhin davon aus, daß die größeren Käufe der institutionellen Anleger genau wie im Vorjahr im Oktober und November stattfinden werden, letztes Jahr wurde in diesem Moment sechsstellig gekauft. Daß Borussia Dortmund durch den Dembele Deal einen absoluten Rekordgewinn erwartet, ist noch nicht wirklich angekommen, bzw. wird wie bei vorherigen Jahren mit Toptransfers erst in diesen Monaten eingepreist.

    Dazu gibt es eine interessante 10-Jahresstatistik von Börsengeflüster mit der Kursperformance für jeden einzelnen Monat. Demnach sind die spieltagsfreien Monate Juni, Juli, August und Januar stark und während der Spiele nur die Monate Oktober und November. Ich gehe weiterhin davon aus, daß dieses in der Summe letztlich sonderbare Kursverhalten sehr viel mit dem Anlegerverhalten der institutionellen Anlegern zu tun haben könnte:

    http://boersengefluester.de/borussia-dortmund-aktie-topform/

    Es könnte auch interessant werden, ob bei BlackRock noch weitere Käufe gemeldet werden, siehe vorheriger Kommentar.

    AntwortenLöschen
  23. BlackRock Advisors (UK) Limited hat 1168 Stück gekauft. Ich weiß, diese Menge ist sehr geringfügig, aber bitte die vorherigen Kommentare beachten, denn BlackRock kauft sehr regelmäßig, wenn das mit letztlich kleineren Stückzahlen geschieht, dann hat es am Ende doch einen größeren Effekt.

    Alle BlackRock Fonds haben jetzt über eine Million BVB Aktien.
    Die Aussage vom Kicker Print von diesem Montag, "Zuletzt sicherte sich die Fondgesellschaft "BlackRock", ein Global Player mit Sitz in den Vereinigten Staaten, nennenswerte Anteile" könnte sich durchaus auch auf das zukünftige Verhalten von BlackRock beziehen.

    Es ist zudem auffällig, daß BlackRock bei Manchester United nicht kauft und dort vergleichsweise winzig investiert ist.

    BlackRock ist der größte unabhängige Vermögensverwalter der Welt:
    https://de.wikipedia.org/wiki/BlackRock

    AntwortenLöschen
  24. BlackRock Fund Advisors hat 2100 Stück gekauft
    (BlackRock Advisors (UK) hat 584 Stück gekauft)

    AntwortenLöschen
  25. BlackRock Fund Advisors hat am 22.9. 6192 BVB Aktien gekauft, diese Käufe werden mit 3 Tagen Zeitverzögerung gemeldet.

    Damit setzen sich diese Käufe wie erwartet fort. Die bessere Kursentwicklung unmittelbar vor der HV ist am besten mit dem Anlageverhalten der institutionellen Anleger zu erklären.

    Im Kicker Print vom Montag, 18.9.2017 gab es einen großen Artikel zur BVB Aktie von Thomas Hennecke, dort steht folgendes:
    "Zuletzt sicherte sich die Fondgesellschaft "BlackRock", ein Global Player mit Sitz in den Vereinigten Staaten, nennenswerte Anteile"
    CFO Thomas Treß nannte in diesem Artikel eine fairen Bewertung bei 1,046 Milliarden, dies entspräche einem Aktienkurs von 11,37.

    In persönlichen Gesprächen mit CFO Thomas Treß, aber auch mit der IR Abteilung wurde deutlich, man fliegt nach New York und hat dort wichtige Gespräche mit institutionellen Anlegern. Gleichzeitig wären aber auch die inst. Anleger in London für die BVB Aktie sehr interessant.

    Letztlich war auch sehr deutlich herauszuhören, daß der Einstieg der institutionellen Anleger insbesondere in diesem speziellen Zeitraum zwischen Sommerpause und Jahreshauptversammlung ausdrücklich erwünscht ist. Ist ja logisch, man will bei der Jahreshauptversammlung der Aktionäre gut dastehen.

    AntwortenLöschen
  26. BlackRock Fund Advisors hat am 25.9.2017 1680 BVB Aktien gekauft
    anscheinend können die Käufe auch mit weniger Zeitverzögerung gemeldet werden

    AntwortenLöschen
  27. BlackRock Fund Advisors hat am 28.9.2017 weitere 3267 BVB Aktien gekauft. Die Käufe sind in der Regelmäßigkeit und in der Summe auf jeden Fall signifikant und gehen keineswegs nur auf die üblichen Anpassungen zurück, um irgendeinen Index abzubilden.

    iShares Core MSCI EAFE z.B. ist ein sehr breit aufgestellter Fond für large-, mid- and small-capitalization developed market equities:

    https://www.ishares.com/us/products/244049/ishares-core-msci-eafe-etf

    In diesem Fond sind sehr sehr viele Aktien versammelt, die größtenteils eine krass größere Börsenkapitalisierung haben als Borussia Dortmund. Die Aussage vom Kicker Print (siehe vorherige Kommentare) hat auf jeden Fall eine Bedeutung.

    AntwortenLöschen
  28. BlackRock Fund Advisors kauft weiterhin fast jeden Tag, am 29.8. haben sie 2835 Stück gekauft.

    AntwortenLöschen
  29. Bei einem durchschnittlichen Aktienkurs von 8,1867 hat Bernd Geske für 0,573 Mio BVB Aktien gekauft:

    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2017-10/41856307-dgap-dd-borussia-dortmund-gmbh-co-kgaa-deutsch-016.htm

    AntwortenLöschen
  30. Dimensional Fund Advisors LP hat im August 35.925 gekauft
    Sie sind der größte institutionelle Anleger, haben bei nun 2.196.247 Mio Aktien mittlerweile 2,40% der BVB Aktien (bei 3% wäre die Meldeschwelle)

    DFA International Small Cap Value I hat im August 32.030 Stück gekauft

    Bank J. Safra Sarasin AG hat im Juli 11.412 gekauft (diese Käufe werden sehr spät gemeldet)

    Mit Datum 3.10. wurde für BlackRock Fund Advisors ein Kauf von 6.880 Stück gemeldet, ich gehe davon aus, daß sie eher einen Tag früher gekauft haben. Da die BlackRock Käufe nicht monatsweise gemeldet werden, sondern tageweise, sind die genannten Stückzahlen nicht unerheblich.

    Hauck & Aufhäuser Investment Gesellschaft SA hat im August -80.000 Stück verkauft. Marcus Stillger, der den Fond verwaltet, hält auf der HV bei der Fragerunde regelmäßig eine Rede. Diese ist aber eher simpel gehalten und nicht wirklich eine Rede mit Fragen, Kritik und Anmerkungen. Danach wurde auf der Homepage eine Bierdeckel Rechnung veröffentlicht:
    https://www.mbfa.de/news/2016-11-30-markus-stillger-besucht-bvb-hauptversammlung.html
    Ist schon sehr simpel gehalten, kann man nicht anders sagen. 2008 mitten in der Finanzkrise BVB Aktien kaufen, kann man machen. Gab aber auch klare Gründe, warum es danach erst mal zwei Jahre nicht gestiegen ist (wegen der erzwungenen Verkäufe von Morgan Stanley). 2017 mitten im klaren Aufwärtstrend verkaufen, kann man natürlich auch machen. Letztlich ist die Kursentwicklung nach meiner Meinung zwischen 5 und 10 wesentlich einfacher vorherzusehen, als zwischen 1 und 5.

    MAV Vermögensverwaltung GmbH hat im August -49.280 verkauft.

    Die übrigen Käufe und Verkäufe im August wurden schon viel früher gemeldet und hier kommentiert.

    Es ergibt sich bei den institutionellen Anlegern ein gemischtes Bild, so richtig eindeutig ist die Situation nicht. Die Seite https://www.gurufocus.com/ownership/BORUF berichtet alle drei Monate über die Gewichtungen der institutionellen Anleger, die derzeitige Quote ist mit 7,79% die höchste im Kalenderjahr 2017. Man kann aber auch festhalten, daß die Gewichtung letztes Jahr mit 8,25% im September höher war. Nach der HV wurden sehr viele Aktien verkauft, viele wurden nicht zurück erworben.

    Da die Gewichtung ggü Dezember aber gestiegen ist und viele neue institutionelle Anleger dabei sind und im Okt./Nov. die stärksten Monate überhaupt sind, bin ich recht optimistisch, daß die institutionellen Anleger weiter kaufen werden.

    AntwortenLöschen
  31. SEI Investments Management Corp hat 46.838 und
    Connor Clark & Lunn Financial Group hat 17.475 im September gekauft

    Diese Käufe wurden nicht mit großer Zeitverzögerung gemeldet, ist also von Fall zu Fall unterschiedlich!

    AntwortenLöschen
  32. Die täglichen Käufe setzen sich fort, BlackRock Fund Advisors hat 3780 Stück gekauft

    AntwortenLöschen
  33. BlackRock Advisors (UK) Limited hat 2920 BVB Aktien gekauft

    AntwortenLöschen
  34. zum Kommentar vom 5.10.2017
    Die Seite https://www.gurufocus.com/ownership/BORUF hat die Investitionsquote der institutionellen Anleger nach oben korrigiert, von 7,79% auf nun 8,16%
    Dabei wurden die Käufe berücksichtigt, die erst mit großer Verspätung gemeldet werden.

    AntwortenLöschen
  35. JSS Bluevalor Sustainable Lifestlyle hat 11.412 BVB Aktien gekauft
    Acadian Global Eq UCITS ist neu dabei mit 9279 gekauften Stück

    Die täglichen BlackRock Käufe gibt es heute auch wieder, BlackRock Fund Advisors hat 2485 Aktien gekauft (Datum 6.10.2017). Die "geringe" Menge bei BlackRock poste ich hier nur, weil diese Käufe anders als bei den sonstigen inst. Anlegern nicht monatlich, sondern täglich (mit 2-3 Tagen Verzögerung) gemeldet werden.

    (Beim Kauf 20.000 Stück von HAIG MB Max Global handelt es sich lediglich um eine Umschichtung der verschiedenen Hauck & Aufhäuser Fonds)

    Teachers Advisors Inc hat 6401 Aktien verkauft.

    AntwortenLöschen


  36. Bei den Käufen von BlackRock handelt es sich nicht um lediglich eine Nachbildung des Indexes.

    Der Fond iShares Core MSCI EAFE von BlackRock investiert in zahlreiche sehr große, mittlere und kleinere Aktien und ist sehr breit aufgestellt. Unter anderem wird in Nestle, Toyota, Shell und British American Tobaco investiert, in Manchester United oder Juventus hingegen nicht.

    Die Aussage vom Kicker Print, 18.9.: "Zuletzt sicherte sich die Fondgesellschaft "BlackRock", ein Global Player mit Sitz in den Vereinigten Staaten, nennenswerte Anteile" sollte man ernst nehmen.

    AntwortenLöschen
  37. Wieder ein neuer institutioneller Anleger: Tradewinds Global Investors LLC hat 9401 BVB Aktien gekauft.
    Bei dem stark steigenden Aktienkurs hatten einige institutionelle Anleger durchaus Gewinne mitgenommen. Da aber auch neue institutionelle Anleger hinzu gekommen sind, ist die Investitionsquote gestiegen.

    AntwortenLöschen
  38. BlackRock kauft weiter.

    BlackRock Fund Advisors hat 1680 BVB Aktien gekauft, dahinter steckt der Fond iShares Core MSCI EAFE wo es wie im Kommentar vom 9.10. beschrieben nicht darum geht den S-Dax nachzubilden.
    Da die Käufe für einzelne Tage angezeigt werden, sind diese nicht als gering einzustufen, weil sehr regelmäßig gekauft wird, auch hierzu Kommentar vom 9.10.

    AntwortenLöschen
  39. Russell Investments Limited hat 40.798 Stück gekauft, diese Käufe setzen sich also fort, die Stückzahl wird aber signifikant erhöht, hierzu Kommentar vom 21.9. beachten.

    Die täglichen Käufe von BlackRock setzen sich auch fort, es wurden 2940 gekaufte Aktien gemeldet. Die Vermutung, daß der im Kicker Print angegebene angegebene nennenswerte Kauf von BlackRock sich nicht nur auf bereits vollzogene Käufe beschränken würde, scheint sich also zu bestätigen.

    AntwortenLöschen
  40. BlackRock Fund Advisors hat 5048 BVB Aktien gekauft

    Die mehrheitlichen Käufe gibt es jahrelang VOR der HV, nach der HV wurde dieses Phänomen in dem Ausmaß nicht beobachtet.

    AntwortenLöschen
  41. Gurufocus hat die Investitionsquote der inst. Anleger erneut angehoben, 8,22% ggü 6,67% noch im Juni

    AntwortenLöschen
  42. Die höhere Investitionsquote der inst. Anleger bedeutet konkret, daß 1,426 Millionen Aktien mehr gekauft als verkauft wurden, dazu die massiven Käufe von Bernd Geske.
    Der Vollständigkeit halber: iShares Core MSCI EAFE hat mit Datum 18.10. weitere 1050 BVB Aktien gekauft. Es könnte sein, daß dieser passiv gemanagte Fond eine generell höhere Gewichtung der BVB Aktie anstrebt, weil sehr lange und regelmäßig ausschließlich gekauft wird.
    Also ähnlich wie beim norwegischen Staatsfond, der nun statt 0,39% eine Gewichtung von 0,75% hat.

    AntwortenLöschen


  43. Der BlackRock Fond iShares Core MSCI EAFE ist ein passiv gemanagter Fond, d.h. aber nicht, daß man mit einer Grundsatzentscheidung ganz generell höher gewichten dürfe. Also ganz ähnlich wie beim Norwegischen Staatsfond. Dieser hatte man 2013 0,39% aller BVB Aktien gekauft, jetzt sind es aber 0,75%

    iShares Core MSCI EAFE hatte im September 2016 insgesamt 107.767 BVB Aktien, jetzt im Oktober 2017 sind es 317.696 Stück. Das ist also eine ganz klare aktive Entscheidung gewesen aufzustocken.

    Ich gehe davon aus, daß CFO Thomas Treß mittlerweile einen direkten Kontakt mit BlackRock herstellen konnte. Im Kicker Print vom 18.9. wurde berichtet, er fliege nach New York, gleichzeitig wurde auch von BlackRock berichtet, siehe auch vorherige Kommentare.

    AntwortenLöschen

  44. selbstverständlich gibt es noch einige weitere BlackRock Fonds, iShares MSCI EAFE Small-Cap z.B. hat im gleichen Zeitraum von Sept. 2016 bis jetzt über 120.000 Stück gekauft. Insgesamt halten alle BlackRock Fonds nun über eine Million BVB Aktien. Die Frage wird sein, ob sie weiter aufstocken werden.

    AntwortenLöschen
  45. Ein neuer institutioneller Anleger:
    AST Prudential Growth Allocation Port hat 27.116 BVB Aktien gekauft.

    (neue Verkäufe gab es bislang nicht)

    AntwortenLöschen
  46. Wasatch Advisors Inc. hat weitere 78.000 BVB Aktien gekauft

    AntwortenLöschen
  47. Dimensional Fund Advisors LP hat im September 87.239 BVB Aktien gekauft
    BlackRock Fund Advisors hat 5.621 Stück gekauft (diese Käufe werden täglich und nicht monatlich gemeldet, daher kleinere Stückzahl)
    DFA International Small Cap Value I hat 41.720 Stück gekauft
    DFA International Core Equity I Stück 38.271 gekauft

    Bank J. Safra Sarasin AG hat -5,895 verkauft

    AntwortenLöschen
  48. Vanguard Global Equity Inv hat 71.442 Stück gekauft

    AntwortenLöschen
  49. Die Investitionsquote der institutionellen Anleger steigt auf den höchsten Stand seit über zwei Jahren, nämlich 8,44%:

    https://www.gurufocus.com/ownership/BORUF

    AntwortenLöschen
  50. Connor Clark & Lunn Financial Group hat im Oktober 16.950 BVB Aktien gekauft

    AntwortenLöschen
  51. Der norwegische Staatsfond hat die Gewichtung von 0,75% auf 0,8% erhöht.

    AntwortenLöschen
  52. Insgesamt hat BlackRock im Oktober 35.000 BVB Aktien gekauft

    AntwortenLöschen
  53. BlackRock Fund Advisors kauft weiter, 1920 Stück am 6.11.

    dies nach dem quasi feststehendem Ausscheiden aus der CL und der schwierigen Pokalauslosung. Offenkundig haben sie tatsächlich vor, einen größere Position aufzubauen, die Käufe sind weiterhin sehr regelmäßig.

    AntwortenLöschen

  54. und täglich grüßt das Murmeltier: BlackRock Fund Advisors hat am 8.11.2017 1785 BVB Aktien gekauft.

    Es wird sehr interessant werden, wie die institutionellen Anleger nach der HV auf die derzeit sportliche Misere reagieren werden. Ich habe vor ein paar Tagen mit dem Analysten Marcus Silbe von Oddo BHF darüber telefoniert. Einige der Fonds, die in den letzten Wochen oder Monaten Positionen neu aufgebaut haben oder aber bestehende Positionen vergrößert haben, werden vermutlich kaum maßgeblich verringern.

    Bei den jetzigen Käufen von BlackRock geschieht das in einem Moment, wo quasi klar ist, daß man in der wichtigen Champions League nicht weiter kommt. Der BlackRock Fond iShares Core MSCI EAFE ist ein passiv gemanagter Fond, da werden nicht ständig ganz aktuelle Nachrichten neu bewertet, sondern eine grundsätzliche Entscheidung getroffen und die Gewichtung bei sinkenden Kursen stoisch gleichgehalten, in dem man also dazu kauft.

    Ich habe mit dem Analysten auch erörtert, mit welchen Fondsmanagern CFO Thomas Treß geredet haben könnte, als er mehrmals nach New York geflogen ist. Diese Frage wollte mir damals Thomas Treß selbst nicht direkt beantworten. Der Analyst meinte Dimensional Fund Advisors wäre ein möglicher Kandidat. Dimensional hat nun am meisten aufgestockt und sie würden diese Position nach seiner Meinung möglicherweise nicht verringern.

    Die letzten Käufe von Dimensional Fund Advisors:

    22.745 Stück bei Blogpost Eröffnung
    35.925 Stück im August
    87.239 Stück im September

    Mögliche Fondsmanager mit denen CFO Thomas Treß direkt Kontakt haben könnte, wären natürlich auch BlackRock. Ist ziemlich auffällig, daß im Kicker Print vom 18.9. gleichzeitig über die Flüge von Thomas Treß nach New York berichtet wurde und von einer nennenswerten Position von BlackRock.

    Konkret hat BlackRock in den letzten 12 Monaten klar über 300.000 Aktien gekauft und es ist derzeit nicht absehbar, wann diese Käufe enden werden.

    Interessant ist im Nachhinein auch das Verhalten von BlackRock in der Saison 2014/15

    Da spielte der BVB zeitweise gegen den Abstieg und BlackRock baute über zwei Fonds in der Rückrunde Leerverkaufspositionen auf, die im Bundesanzeiger meldepflichtig wurden. Damals war die Frage, ob BlackRock auf fallende Kurse setzen würde, um damit Geld zu verdienen oder ob sie im Auftrag Dritter handeln würden. Die Frage konnte mir bei der HV 2015 keiner beantworten.

    Nun ist die These, daß damals inst. Anleger u.a. wegen der Kapitalerhöhung massiv eingestiegen sind und die Investitionsquote bei über 13% lag, diese Investitionsquote wurde aufgrund der sportlichen Misserfolge auf 7,5% runtergefahren und es könnte gut sein, daß diverse Fonds BlackRock damit beauftragt haben könnten, um deren Aktien zu verkaufen. Die jetzige Investitionsquote der inst. Anleger liegt aber momentan nur bei 8,32%, es ist also eher unwahrscheinlich, daß nach der HV genau wie damals massiv verkauft werden wird.

    Ist aber natürlich spekulativ, keine Frage. Letztes Jahr gab es eine kurze ruppige Konsolidierung und dafür genügten nur wenige verkaufende Fonds.

    Ich hatte den Analysten auch gefragt, was es mit den Verkäufen von Odey Asset Management nach der letztjährigen HV auf sich hätte. Dr. Robin Steden hatte mir ausdrücklich bestätigt, daß ein direkter Kontakt zu Borussia Dortmund bestehen würde. Der Analyst antwortete mir, daß Odey Asset ganz grundsätzlich deutsche Aktien untergewichtet hätte, die BVB Aktie war damals also lediglich in Sippenhaft.


    AntwortenLöschen
  55. Aktie bei 6,5 - Tiefstand seit Ende Juli! Guter Zeitpunkt zum einsteigen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. könnte sein, ist ja gut zurück gekommen. Aktie ist aber nach der HV viel mehr vom sportlichen Erfolg abhängig, als z.B. in der Sommerpause

      Löschen
  56. Russell Investments Limited hat im Oktober -2814 Stück verkauft.

    GEOMAC AG hat im Oktober 10.000 Stück gekauft.
    State Street Global Advisors Ltd hat 3,040 gekauft.

    Im Oktober holte Borussia Dortmund aus drei CL Spielen lediglich einen einzigen Punkt, damit wurde hochwahrscheinlich, daß man das CL Achtelfinale verpassen würde. Eine Reaktion der inst. Anleger ist bislang nicht zu erkennen, es wird mehrheitlich gekauft. Wird spannend, wie sich die inst. Anleger nach der HV verhalten, siehe auch vorherigen Kommentar.

    AntwortenLöschen
  57. der Vollständigkeit halber: BlackRock Fund Advisors hat mit Datum 14.11. 525 BVB Aktien gekauft.

    Ich weiß, daß sind sehr winzige Mengen, die sehr regelmäßigen Käufe bei keinem einzigen Verkauf machen den Kohl aber irgendwann fett

    AntwortenLöschen
  58. BlackRock Fund Advisors hat mit Datum 15.11.
    1365 BVB Aktien gekauft.

    AntwortenLöschen