24.05.2015

30 Millionen Einnahmen in der Euro League (Stand 25.9.2015)

Watzke nannte 30 Mio Einnahmen in der Euro League, falls man dort das Achtelfinale erreicht.

"Das ist konservativ gerechnet. Ich gehe davon aus, dass wir egal gegen welchen Gegner ein gut gefülltes Stadion haben werden. Und: Wir haben Sponsoring-Verträge, die auch für die Europa League sehr werthaltig sind."

Der Westen, 8.5.2015
BVB-Boss Watzke: "Tuchel sollte erstmal arbeiten dürfen"

Noch konservativ gerechnet bezog sich u.a. darauf, ob sich drei oder vier deutsche Mannschaften für die Euro League qualifizieren. Durch die Qualifikation von Leverkusen zur Champions League werden sich zunächst nur drei deutsche Mannschaften den Market Pool der Euro League teilen müssen. Die Gesamteinnahmen könnten also bei Achtelfinale durchaus höher sein.

Das betrifft zunächst nur die EL Gruppenphase, im weiteren Verlauf könnten noch Bayern München, Wolfsburg, Leverkusen und Gladbach dazu stoßen, falls diese in der Champions League Gruppenphase nur Dritter werden.

Schon bei der Jahreshauptversammlung nannte Watzke in einer Saison ohne Champions League deutlich steigende Sponsoreneinnahmen in zweistelliger Millionenhöhe:

Jahreshauptversammlung der Aktionäre am 24.11.2014

Sehr wesentlich sind natürlich die Spieltagseinnahmen. Immerhin sind die Gegner in der Euro League deutlich leichter, man spielt nicht gegen Juventus im Achtelfinale, sondern z.B. gegen CFC Genua, die in der italienischen Liga 27 Punkte hinter Juventus liegen, selbst Neapel hat noch 23 Punkte Rückstand auf Juventus.

Also nehmen wir mal vorsichtig optimistisch das Viertelfinale an: Dann hätte man exakt doppelt so viele Heimspiele wie in der jetzigen Saison:

2 Qualifikationsspiele
3 Gruppenspiele
16-tel Finale
Achtelfinale
Viertelfinale

macht 8 Heimspiele in der Euro League gegenüber 4 CL Heimspielen in dieser Saison.

Die 30 Millionen Einnahmen von Watzke würden in dem Fall sogar noch übertroffen, da er lediglich ein Achtelfinale einkalkuliert und seine Berechnungen noch konservativ nennt. Bei den Spieltagseinnahmen sind zudem deutliche Ticketpreiserhöhungen zu berücksichtigen, man kann als Dauerkarteninhaber die EL Tickets nicht mehr zu den ermäßigten Konditionen dazu buchen, sondern muss diese voll bezahlen. Neu wird auch sein, daß der Versand der Tickets 2014/15 noch umsonst war, während ab nächster Spielzeit dafür 6€ erhoben werden. Alles in allem machen diese Preissteigerungen ca. 6% bis 9% aus.

Schließlich die deutlich gestiegenen Prämien seitens der UEFA. Um satte 64% steigen nächste Saison  die Prämien für die Euro League:

Sollte Borussia Dortmund weiter als bis zum Achtelfinale kommen, hätte man seitens der UEFA folgende Prämien:

Teilnahme am Viertelfinale: 1,0 Mio
Teilnahme am Halbfinale: 1,5 Mio
Finalsieger/-teilnehmer: 6,5/3,5 Mio

Sport 1, 31.3.2015
Vereine bekommen deutlich mehr Geld von der UEFA

Dazu die Spieltagseinnahmen und vor allen Dingen jeweils steigenden Sponsoreneinnahmen.

Folgendes schreibt Freddie Röckenhaus in der Süddeutschen Zeitung vom 27.8.2015
Reich im Cup der Verlierer

"Dank seiner vielen Zuschauer kann Dortmund auch in der Europa League bis zu 45 Millionen Euro verdienen." (Bei Finalteilnahme, der Artikel ist auch ansonsten sehr lesenswert!)

Selbst wenn man im Achtelfinale ausscheidet, dürften die Euro League Einnahmen zusammen mit den auf der Bilanzpressekonferenz genannten 16,2 Mio Mehreinnahmen durch die  TV In- und Auslandsvermarktung die letztjährigen CL Einnahmen komplett kompensieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen