21.05.2015

Die BVB Aktie im Würgegriff der Hedgefonds

Am 23.2.2015 wurden erstmals Leerverkäufe auf die BVB Aktie von "Macquarie Funds Management Hong Kong Limited" im Bundesanzeiger veröffentlicht. Leerverkäufe werden ab einer Schwelle von 0,50% meldepflichtig und müssen bei Bundesanzeiger.de veröffentlicht werden. Danach werden jede weitere 0,1% bei Über- oder Unterschreiten meldepflichtig.

Kurze Erläuterung zur eigenen Recherche: https://www.bundesanzeiger.de aufsuchen, danach unten rechts auf "zu den Netto-Leerverkaufspositionen" klicken und "Borussia" im Suchfeld eingeben, dann hat man die aktuellen Leerverkaufspositionen. Wenn man unten links das Häkchen bei "Auch historisierte Daten finden" setzt und ein Datum eingibt, bekommt man auch die nicht mehr aktuellen Leerverkaufspositionen.

"Macquarie Funds Management Hong Kong Limited" ist am 19.3.2015 unter die Meldeschwelle von 0,50% gerutscht, möglicherweise haben sie sich mittlerweile komplett eingedeckt.

Am 12.3.2015 wurde "BlackRock Investment Management (UK) Limited" mit 0,50% meldepflichtig, diese Position haben sie bis zum 21.4.2015 bis auf 1,10% ausgebaut, ehe sie am 11.5.2015 minimal reduziert hatten, nämlich um 0,01% auf nunmehr 1,09%

Zusätzlich hat "BlackRock Institutional Trust Company, National Association" eine Leerverkaufsposition aufgebaut, die am 27.3.2015 mit 0,50% meldepflichtig wurde.

Insgesamt hält BlackRock also z.Z. (Stand 21.5.2015) 1,59% leerverkaufte Aktien, dies entspricht 1,46 Mio Aktien, die sie kaufen müssen, um sich beizeiten einzudecken. Für die geliehenen Aktien müssen sie eine Leihgebühr zahlen, zudem müssten sie bei einer Dividendenausschüttung die Dividende dem Verleiher zahlen.

Bisher scheint die Spekulation von BlackRock nicht wirklich aufzugehen: Seit dem 26.3. wurden bei beiden BlackRock Fonds insgesamt 736.000 Aktien als leerverkauft gemeldet und lediglich 9.200 Stück eingedeckt. Tiefstkurs am 26.3.2015 war auf XETRA 3,513

Der Aktienkurs ist seitdem aber nicht signifikant gefallen und steht aktuell höher.

Im April 2015 konnte man signifikant höhere Umsätze bei der BVB Aktie beobachten, obwohl lediglich 0,09% neue Leerverkäufe am 21.4.2015 gemeldet wurden. Daraus könnte man schließen, daß ein Eigenhandel betrieben wurde, um künstliche Umsätze zu erzeugen, bzw. den Aktienkurs zu drücken. An und für sich ist der Verdachtsmoment erst mal sehr vage, als in den letzten beiden Handelstagen im April 2015 die Umsätze bei der BVB Aktie aber regelrecht explodierten (927.220 Stück auf XETRA), ohne daß es nennenswerte fundamentale Nachrichten gab oder besondere Kursschwankungen, habe ich an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) einen Brief geschrieben, den ich hier veröffentlicht habe.

Interessant in diesem Zusammenhang ist, daß von der BaFin gegen BlackRock ein Bußgeld verhängt wurde, weil gegen Vorschriften des Wertpapierhandelsgesetzes verstoßen wurde:

20.3.2015
BlackRock: BaFin verhängt Bußgeld in Höhe von 3,25 Mio. Euro

Ich gehe davon aus, daß nur allein die Tatsache, daß BlackRock 1,46 Mio BVB Aktien kaufen muss, deutlich steigende Aktienkurse zur Folge haben könnte.



Kommentare:

  1. Heute bei Bundesanzeiger.de veröffentlicht:

    BlackRock Investment Management (UK) Limited hat die Meldeschwelle bei 1,00% unterschritten und hält inzwischen 0,97% Leerverkaufspositionen,
    BlackRock Institutional Trust Company, National Association hat die Meldeschwelle bei 0,50% unterschritten und hält nun 0,48% Leerverkaufspositionen.

    Insgesamt halten beide BlackRock Fonds also 1,45% Leerverkaufspositionen, das entspricht 1,33 Mio Aktien die noch gekauft werden müssen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich gehe aber davon aus, daß es noch weitere Leerverkaufspositionen gibt, die nicht meldepflichtig geworden sind.

    AntwortenLöschen
  3. Da BlackRock Institutional Trust Company, National Association am 22.5. die Meldeschwelle bei 0,50% unterschritten hatte und zuletzt bei 0,48% stand, steht diese Leerverkaufsposition nicht mehr im Bundesanzeiger. Alles unter 0,50% ist nicht meldepflichtig. Bedeutet im Klartext, wenn diese Position von 0,48% seitdem beispielsweise auf 0,39% verringert wurde, gibt es dazu keine Meldung.
    Die komplette Position haben sie natürlich kaum abgebaut, 0,48% entsprechen 441.600 leerverkauften Aktien.

    AntwortenLöschen
  4. Heute wurde im Bundesanzeiger eine weitere Eindeckung veröffentlicht, demnach hält BlackRock Investment Management (UK) Limited nunmehr 0,88%
    Der zweite BlackRock Fond war unter die Meldeschwelle von 0,50% gerutscht, bei der letzten Meldung waren es 0,48%
    Damit halten beide BlackRock Fonds insgesamt 1,33% Leerverkaufspositionen.
    Es könnte sein, daß auch der zweite Fond weiter eingedeckt hat, dies wäre nicht meldepflichtig. Angesichts des Kursverlaufs halte ich das aber eher für unwahrscheinlich.

    AntwortenLöschen
  5. Offiziell sind es natürlich 0,88%, so steht es momentan im Bundesanzeiger. Aber wie oben schon gesagt, d.h. dennoch nicht, daß der zweite BlackRock Fond von 0,48% auf Null reduziert hätte, dies ist völlig spekulativ.

    Nehmen wir mal an, der zweite BlackRock Fond steht immer noch bei 0,48%:
    Ein Rückgang der Leerverkaufsquote von 1,60% auf 1,33% wäre nicht besonders viel, sie hätten dabei lediglich 220.800 Aktien gekauft um sich einzudecken, die BVB Aktie stand im Tief bei 3,383, das war am 4.5.2015

    Sollten beide BlackRock Fonds tatsächlich noch 1,36% leerverkaufte Positionen haben, entspräche dies 1,25 Mio leerverkauften Aktien.

    AntwortenLöschen
  6. Kleine Korrektur: In obigen Kommentaren nannte ich 1,33% leerverkaufte Positionen, richtig wären 1,36% leerverkaufte Positionen:

    0,88% und 0,48% macht zusammen 1,36%

    Bei diesen 0,48% ist es spekulativ, ob sie immer noch so hoch stehen oder ob sie weiter reduziert haben, das wäre nicht meldepflichtig

    AntwortenLöschen
  7. Am 8.6. und 12.6.2015 gab es weitere Eindeckungen von BlackRock.
    Nun halten sei offiziell 0,68% leerverkaufte Aktien. Theoretisch könnten es auch 0,69% oder 0,60% sein, da in diesem Fall keine Meldeschwelle berührt werden würde.

    Daraus folgt im Maximalfall hat der zweite BlackRock Fond 0,49% leerverkaufte Position und der Erste 0,69% macht zusammen 1,18%, dise entspricht ca. einer Million Aktien. Im Minimalfall wären es lediglich 0,60%, also ca. die Hälfte.

    Angesichts des Kursverlaufs halte ich aber deutlich mehr als 0,60% für sehr wahrscheinlich.

    BVB Analyst Oddo Seydler geht in seiner jüngsten Analyse davon aus, daß sich BlackRock in ein paar Wochen eingedeckt haben dürfte.

    AntwortenLöschen
  8. Daß die Hedgefonds bei der BVB Aktie weiterhin hochaktiv sind, dürfte klar sein. Am 16.6. gab es nur allein auf XETRA einen Umsatz von 1,28 Mio Aktien, für die umsatzschwache Sommerzeit ist das ein außergewöhnlich hoher Wert.

    AntwortenLöschen
  9. Eine weitere Eindeckung wurde bei Bundesanzeiger.de veröffentlicht, demnach halten sie nunmehr 0,56% leerverkaufte Aktien. Flankiert von solchen unsäglichen Artikeln hat BlackRock anscheinend ein leichtes Spiel in großem Maße BVB Aktien zu kaufen, Kommentare dort beachten:

    http://www.fool.de/2015/06/22/warum-die-bvb-aktie-im-letzten-jahr-um-uber-22-gesunken-ist/

    AntwortenLöschen
  10. ein weiterer Artikel von ARD Börse zum Thema:

    http://boerse.ard.de/boersenwissen/boersenwissen-fuer-fortgeschrittene/mehr-ueberwachung-von-shorties100.html

    AntwortenLöschen
  11. Eine weitere Eindeckung von BlackRock, der erste Fond liegt nun bei 0,48% und agiert unter der Meldeschwelle von 0,50%. Da der erste Fond auch unter der Meldeschwelle ist, könnten beide Fonds nach derzeitigem Stand höchstens 0,97% leerverkaufte BVB Aktien halten, das entspräche 892 Tausend Stück, die sie noch kaufen müssten, bzw. mindestens wahrscheinlich 0,40% entspräche 368 Tausend Stück. Tatsächlich liegt es eher irgendwo in der Mitte, also 600 Tausend Stück. Ist aber alles ziemlich spekulativ, unter der Meldeschwelle kann man es nur vermuten.

    AntwortenLöschen
  12. Shorteindeckungen führen z.Z. zu steigenden Kursen, denke ich. Dazu kommt der Effekt "Sommerpause":
    http://bvbaktie.blogspot.de/2014/06/die-bvb-aktie-in-der-sommerpause.html?m=1

    AntwortenLöschen