14.11.2014

Die Quartalszahlen und ein Ausblick

Borussia Dortmund hat im ersten Quartal einen Umsatz von 70 Mio erzielt, gegenüber dem Vorjahr (59,5 Mio) eine Steigerung von 17%. Beim Gewinn (2,4 Mio gegenüber 1,4 Mio) fällt die Steigerung mit 71% noch deutlicher aus. Die Personalkosten Quote ist gar auf 35% gesunken.

Diese Zahlen sind nicht nur auf den ersten Blick sehr gut. Man bedenke, daß in der neuesten Analyse von Hauck & Aufhäuser mit Kursziel 7 Euro ein Gewinn für das gesamte Jahr von 2,7 Mio in Aussicht gestellt wurde, sowie für das Gesamtjahr eine Umsatzsteigerung von lediglich 2% auf 266,5 Mio. Diese Schätzungen werden in jedem Fall deutich übertroffen. Ich schätze den Gesamtumsatz auf mindestens 280 Mio und den Gewinn auf deutlich über 12 Mio (Achtelfinale in der Champions League und Viertelfinale im Pokal vorausgesetzt). Für den Fall, daß Reus wechselt, dürfte der Umsatz klar über 300 Mio liegen, sowie der Gewinn deutlich über 30 Mio.

Aber auch auf den zweiten Blick sind die Zahlen wirklich sehr gut. Bedingt durch die Kapitalerhöhungen ist das Eigenkapital von 142,17 Mio. auf 287,42 Mio. Euro gestiegen. Dadurch steigt unmittelbar der Buchwert der Aktie. Der Analyst von Bankhaus Lampe nannte am 23.8.2014 den Buchwert je Aktie noch bei 2,30, dieser hat sich nun auf 3,05 je Aktie erhöht, trotz Verwässerung.

Im nächsten Geschäftsjahr hat man in etlichen Geschäftsbereichen deutliche Steigerungen, z.B. verdoppeln sich die Einnahmen aus dem Leistungstopf der TV Auslandsvermarktung. Natürlich ist die Champions League ganz außerordentlich wichtig, aber nicht so spielentscheidend, daß man gleich mehrere hundert Millionen bei der Börsenkapitalisierung abziehen könnte:

In der vergangenen Saison hat Borussia Dortmund in der Champions League durch die UEFA insgesamt 34,725 Millionen Euro eingenommen. Der Euro League Sieger Sevilla hatte 14,61 Millionen Einnahmen erzielt, die Differenz beträgt also lediglich 20 Mio, im Euro League Viertelfinale wären es 26 Millionen. In der Euro League hätte man mit dem Sechszehntel-Finale ein zusätzliches Heimspiel.

Der Umsatz dürfte in einer Euro League Saison mittlerweile bei über 250 Mio liegen, wahrscheinlich aber mehr. CFO Treß hat schwarze Zahlen in Aussicht gestellt, sollte man für die nächste Saison die Champions League verpassen.

Da die Zahlen zum laufenden Geschäftsjahr deutlich besser ausfallen werden als von den Analysten prognostiziert, dürfte das Kursziel kaum unter 6 Euro sinken, das entspräche einer Börsenkapitalisierung von 552 Mio.


Quellen:

Quartalsbericht zum download, BVB Homepage, 14.11.2014:
Quartalsfinanzbericht 1. Quartal 2014/15

Buchwert der Aktie
Börsengeflüster, 14.11.2014
Borussia Dortmund: Ein schlagendes Argument

Analyse von Hauck & Aufhäuser zum download, BVB Homepage, 11.9.2014
Hauck & Aufhäuser

Besprechung der Bankhaus Lampe Analyse auf diesem Blog, 22.1.2014
Analyst Christoph Schlienkamp von Bankhaus Lampe

schwarze Zahlen in einer Euro League Saison auf diesem Blog, 2.11.2014
Watzke und Treß zu einer Saison ohne Champions League

TV Auslandsvermarktung auf diesem Blog, 18.12.2013
TV Auslandsvermarktung




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen