21.11.2014

Borussia Dortmund ist schuldenfrei

Nach Aussage von Hans-Joachim Watzke ist Borussia Dortmund schuldenfrei.

"Wir müssen keine Zinsen mehr zahlen, keine Tilgungen mehr leisten. Nullkommanull! Das wird dazu führen, dass wir den Etat anheben können", sagte der BVB-Geschäftsführer den "Ruhr Nachrichten"

"Allein mit dieser Maßnahme werden pro Saison etwa fünf bis sechs Millionen Euro frei, die nicht mehr für Zinsen und Tilgung ausgegeben werden müssen."

Quellen:
Ruhrnachrichten, 20.11.2014
Watzke: "Der BVB hat keinen Euro Schulden mehr"

Süddeutsche Zeitung, 21.8.2014
BVB will die Schulden am Stadion ablösen

Auf der gestrigen Jahreshauptversammlung der Aktionäre am 23.11.2015 wurde in der Fragestunde das Thema "Schuldenfreiheit" erörtert. Es ging um die Frage eines Aktionärs, warum Borussia Dortmund überhaupt eine Schuldenfreiheit angestrebt hätte. So hat Watzke geantwortet:

"Da haben Sie betriebswirtschaftlich völlig Recht. Schuldenfreiheit an und für sich ist ja kein Wert. Fakt ist, für Borussia Dortmund ist es ein massiver Wert, der auch die Vorfälligkeitsentschädigung wert war. Wenn man diese Historie die Borussia Dortmund hat, mit den 200 Mio Schulden noch vor 10 Jahren, die im Prinzip als einziger börsennotierter Verein dafür gesorgt hat, daß börsennotierte Fussballvereine in Deutschland skeptisch gesehen werden, dann ist genau das, nämlich dieses Etikett „Schuldenfreiheit“ für die Marke Borussia Dortmund mehr wert als jede Vorfälligkeitsentschädigung.

Deshalb ist das genau das entscheidende Thema, genau wie Hoeneß vor 10 Jahren den Bayern dieses Etikett Festgeld umgehängt hat und das immer und überall Einklang in sämtliche Kommunikationsstrategien gefunden hat."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen