24.10.2014

Chartanalyse der BVB Aktie

Übernommen aus dem Ariva Thread von dem User Charleston:

Starkes Umkehrsignal

Mit dem heutigen Schlusskurs haben wir ein Bullish-Engulfing-Pattern auf -->Wochenbasis<-- gebildet.

Diese Formation besteht in diesem Fall aus den letzten drei Wochenkerzen. Psychologisch ist dieses Muster wie folgt zu verstehen:
Als Ausdruck größter Schwäche wird der Handel in einem bestehenden Abwärtstrend mit einer Kurslücke nach unten eröffnet, der negative Trend scheint sich also zu beschleunigen. Doch dann geschieht Bedeutendes: Nicht nur die Kurslücke wird geschlossen, nein, auch der gesamte Kursverlust der Vorwoche (in diesem Fall 2 Wochen!) wird wettgemacht und –also sollte das nicht Ausdruck von Stärke genug sein – es wird sogar ein neues Wochenhoch generiert.

Im Chart ist schön zu sehen, wie die aktuelle grüne Wochenkerze die beiden Vortagswochen vollständig umschließt. Das Tief dieser Formation sollte nun für beträchtliche Zeit eine eiserne Unterstützung darstellen. Wohlgemerkt bedeutet dies nicht, dass der Kurs nicht noch einmal in die Nähe der Tiefs vordringen kann, aber dass neue Tiefs gebildet werden, wird recht unwahrscheinlich.

Es schien in den Kursen vom Beginn der Woche eine Spielzeit ohne Champions League-Teilnahme eingepreist zu sein, was wiederum nahe legt, dass auch bei einem weiterhin schlechten Saisonverlauf kaum noch Abwärtspotenzial vorhanden sein dürfte.


1 Kommentar:

  1. erneuter Kommentar von Charleston bei Ariva:

    An sich gibt es charttechnisch eigentlich nichts Neues zu berichten. Das vor drei Wochen gebildete Bullish Engulfing Pattern hat sich als solides Fundament erweisen, dessen Tiefs trotz zweier neuerlicher Niederlagen nicht einmal getestet wurde: Das nennt man stark!

    Es folgten zwei Wochen Non-Event innerhalb der äußerst potenten grünen Kerze. Zuletzt entstand ebenfalls auf Wochenbasis ein Doji, der nach einem vorangegangenen Kursanstieg gemeinhin als weniger erfreulich eingestuft wird. Hier sollte man nun aber etwas differenzieren. Dojis haben an signifikanten Lows und Highs eine evidente Signalwirkung und Bedeutung. Momentan befinden wir uns jedoch an keinem solchen Hoch oder Tief, weshalb ich weitreichende Kursabschläge für wenig wahrscheinlich halte. Denkbarer ist eine temporäre Seitwärtsphase.

    Grundsätzlich ist die Momentaufnahme erst einmal folgende: Die Woche begann mit einem Gap nach oben. Daraufhin konnten weder Bullen noch Bären Meter gut machen, was bleibt ist aber ein verteidigtes 6-Wochen-Hoch. Können wir nächste Woche das Hoch des Dojis überwinden, spricht dies für zeitnah anziehende Kurse. Gelingt dies nicht, dürfen wir etwas Tristesse erwarten.

    Ursprünglich begann ich allerdings gar nicht diesen Beitrag wegen dieses Klein-Kleins zu verfassen, sondern des Signals, welches durch den CCI-Indikator entstand. In den vergangenen 4 Jahren lieferte dieser 6 Long-Signale auf Wochenbasis (das aktuelle nicht mitgerechnet), von denen 5 [grüne Pfeile] - ich denke durchaus nennenswerte - Kursanstiege zur Folge hatten. Ich hoffe doch also, dass wir von Ende Dezember bis Ende Januar die 5,20€ wieder ins Spiel bringen und schlussendlich ad acta legen können.

    Chartbild: http://www.ariva.de/bvb50_a773758

    AntwortenLöschen